Zukunft der Care Ökonomie: Herausforderungen für eine wirtschaftspolitische Debatte

Mascha Madörin

Zur Person

Mascha Madörin, Ökonomin, arbeitete als Assistentin an der Universität von Mosambik, danach in Nichtregierungsorganisationen zu den Wirtschaftsbeziehungen der Schweiz zum Apartheidregime, zu Kapital- und Steuerflucht, zu Auslandsschulden, internationalen Finanz- und Bankenkrisen. Seit den 1990er Jahren befasst sie sich mit verschiedenen Aspekten der Wirtschaftspolitik und -theorie aus feministischer Sicht, insbesondere mit der politischen Ökonomie der Sorge- und Versorgungswirtschaft, mit Fiskal- und Geldpolitik, geschlechtergerechten Staatsausgaben und Gesundheitsökonomie.  

www.maschamadoerin.ch

Der Workshop

Die erwerbsarbeitszentrierte Perspektive klassischer Wirtschaftslehren blendet den grössten Pfeiler der gesamtwirtschaftlichen Leistung aus, nämlich diejenige der Sorge- und Versorgungsarbeit: Mascha Madörin machte die Dimensionen insbesondere der unbezahlter Arbeit in der Schweiz und damit den substantiellen Beitrag dieser Tätigkeiten an unseren Wohlstand sichtbar. Über 80 Prozent der bezahlten, schlecht bezahlten und unbezahlten Arbeit von Frauen* findet in der Sorge- und Versorgungswirtschaft statt. Deshalb verfügen Frauen jährlich über rund 100 Milliarden Franken weniger Erwerbseinkommen als Männer.

 

Ihre empirischen Befunde, ebenso ihre Analysen der besonderen ökonomischen Logiken der Care Arbeit stellen eine wirtschaftstheoretische Herausforderung dar und werfen gleichzeitig neue Fragen zur Zukunft der Sorge- und Versorgungswirtschaft auf. Diese Fragen werden auch in den aktuellen heterodoxen Wirtschaftsdebatten im besten Fall nebenbei erwähnt.

 

In diesem Atelier setzen wir uns mit der Analyse der gesellschaftlichen Organisation der Sorge- und Versorgungswirtschaft auseinander und diskutieren, welche Fragen sich für eine weiter gehende wirtschaftstheoretische und –politische Debatte aufdrängen, namentlich im Zusammenhang mit andern Kontroversen, beispielsweise zur den ökologischen Krisen wie Klimaerwärmung, Biodiversitätsverlust und ihren Folgen.

Sprache:

Referat: DE

Diskussionsrunde: DE / FR / ENG

Workshopunterlagen: